Ermittlungserfolg Polizei schnappt mutmaßliches Einbrecher-Trio in Straubing

In Niederbayern sollen drei Männer für mehrere Einbrüche verantwortlich sein. (Symbolbild) Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild/dpa

Ermittlungserfolg für die Polizei in Niederbayern: In der Nacht zum Donnerstag hat die Kripo drei mutmaßliche Einbrecher in Straubing festgenommen. Mindestens einer von ihnen soll für weitere Einbrüche in den Landkreisen Deggendorf und Passau verantwortlich sein. Der 31-Jährige sowie einer seiner beiden Komplizen sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Im April begannen die Ermittlungen der Passauer Kripo, als Unbekannte in das Rathaus und Verwaltungsgebäude in Ruhstorf im Landkreis Passau eingebrochen waren. Die Täter erbeuteten damals verschiedene Wertsachen, einen Tresor und einen Bargeldbetrag im vierstelligen Bereich. Einen Monat später fanden die Ermittler den Tresor zusammen mit einem anderen Tresor, der bei einem Einbruch in Osterhofen gestohlen wurde, in einem Weiher bei Hengersberg im Landkreis Deggendorf. DNA-Spuren führten die Beamten schließlich zu einem 31-jährigen Mann aus dem Landkreis Deggendorf.

Am Donnerstag soll der Verdächtige dann erneut zugeschlagen haben. Zusammen mit einem 31 Jahre alten Mann aus Straubing und einem 19-Jährigen aus dem Landkreis Deggendorf soll er in der Nacht um 1.40 Uhr der Polizei zufolge in einen Lebensmittelladen in der Simon-Höller-Straße in Straubing eingebrochen sein. Die Polizei konnte das Trio wenig später festnehmen. Am Freitag erließ ein Richter in Regensburg Haftbefehle gegen die beiden älteren Verdächtigen. Der Haftbefehl gegen den 19-Jährigen wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Ob die drei in den vergangenen Monaten weitere Einbrüche begangen haben könnte, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Polizei und Staatsanwaltschaft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading