Tag 11 im Dschungel Yotta versus Töpperwien: Plötzlich Freunde?

Bastian Yotta in der Ekelprüfung Foto: Instagram/Mr. Yotta/yotta_life

Das RTL-Dschungelcamp 2019 kommt allmählich in die heiße Phase. An Tag 11 musste der vierte Camper ausziehen. Bastian Yotta glänzte derweil in einem Trio-Gespann in der Dschungelprüfung. Außerdem sorgte die "Versöhnung" zwischen den Streithähnen Yotta und Töpperwien für ordentlich Gesprächsstoff. 

An Tag 11 im RTL-Dschungelcamp musste Bastian Yotta wieder ran. Zusammen mit Sandra Kiriasis und Leila Lowfire ging es in die "Sterneküche mit Sonja und Daniel". Der Name der Dschungelprüfung verriet schon im Vorfeld, dass die Camper dschungelübliches Allerlei verspeisen mussten. Selbst zubereitetes Essen und Getränke standen auf der Speisekarte. Für Yotta gab es den "Toast Auwei", ein Sandwich belegt mit Mehlwürmern, Kakerlaken, Grillen und Pansen - nur um ein paar der Zutaten zu nennen. Bei der Ekelprüfung schlugen sich alle Prüflinge wacker und erspielten die volle Punktzahl. Neun Sterne.

Die letzte Prüfung für Yotta war hingegen alles andere als eine Glanzleistung

Eine überraschende Wendung im Streit Yotta versus Töpperwien

Am Abend hatte Evelyn Burdecki schlechte Nachrichten für Bastian Yotta und Chris Töpperwien: Sie mussten zu dritt auf Schatzsuche gehen. Ausgerechnet die beiden Kontrahenten schickte RTL ins Rennen. Töpperwien machte im Camp nie ein Geheimnis daraus, dass er nicht gut auf Yotta zu sprechen sei und nichts mit ihm zu tun haben wolle. Die Schatzsuche nahm allerdings einen unvorhergesehenen Verlauf. 

Yotta zeigte sich versöhnlich und möchte den Streit mit Erzrivale Töpperwien aus der Welt schaffen. Yotta entschuldigte sich bei Currywurst-Chris für seine Äußerungen in diversen Instagram-Stories, die allesamt unter die Gürtellinie gingen. Anfangs noch die beleidigte "Wurst", ging Töpperwien langsam auf Yotta ein: "Ich nehme die Entschuldigung echt an, wirklich. Auch wenn ich das nicht direkt verzeihe. Wir müssen nicht als beste Freunde rausgehen ins Leben". Wie lange wird dieser Camp-Frieden wohl anhalten? 

Ursprünglicher Grund für den Zoff war übrigens ein Spendenaufruf für die Waldbrände in Kalifornien. Laut Töpperwien hat Yotta hier in die eigene Tasche gewirtschaftet. Dieser Vorwurf nahm mit Anfeindungen via Instagram seinen Lauf und findet im Dschungelcamp aktuell seinen Höhepunkt. 

Zumindest bei der Schatzsuche bewiesen die Camper ein glückliches Händchen und ergatterten für alle Tee zum Frühstück.

Mehr zum Zoff mit Töpperwien lesen Sie in Bastian Yotta sorgt schon in Folge 1 für Streit

Beichte aus Yottas Kindheit

Eigentlich wollte er nicht darüber reden, tat es aber trotzdem: Bastian Yotta erzählte Mitcamper Felix bei der Nachtwache von seiner schwierigen Beziehung zu seinem Vater. Er beichtete: "Ich bin als Kind jeden Tag verprügelt worden - mit dem Stock". Im Dschungeltelefon konnte der Fitness-Guru seine Tränen letztendlich nicht mehr zurückhalten. Vor allem wegen seiner Mutter bedaure Yotta, dass der Kontakt zur Familie abbrach. 

Dschungelprüfung-Stammgast Gisele Oppermann musste in der letzten Folge das Camp verlassen. Nun verbleiben noch acht Camper, die um die Dschungelkrone und damit 100.000 Euro Prämie kämpfen. 

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: https: //www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading