Erding Der Herbstfestauftakt aus Sicht der Polizei

Trotz reichlich Alkohol, vieler Besucher und tropischer Temperaturen verlief der Auftakt des Herbstfests aus Sicht der Polizei weitgehend friedlich. (Symbolbild) Foto: Christine Vinçon

Der Herbstfestauftakt bei tropischen Temperaturen und großen Besucherandrang brachte der Polizei weniger Einsätze als erwartet. So lautet die am Montag veröffentlichte vorläufige Bilanz des Auftaktwochenendes beim Erdinger Herbstfest aus Sicht der Polizei.

Ein paar Auseinandersetzungen und Zwischenfälle gab es aber dennoch. 

Freitag

Gegen 19 Uhr wurde der erste Streit gemeldet. Der Fahrer eines Leichtkrafterades war auf der Anton-Bruckner-Straße wohl zu nahe an einer Fußgängergruppe vorbeigefahren und wurde dann von den Beteiligten angegangen, als er an der Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt halten musste. Zu strafbaren Handlungen kam es nicht.

Gegen 20.30 Uhr fielen zwei Männer durch „Heil Hitler“-Rufe auf dem Volksfestgelände. Beide waren angetrunken und ihre Personalien wurden festgestellt.

Gegen 20.45 Uhr wurde bei einer Kontrolle auf dem Weg zum Herbstfest bei einem Besucher ein Joint aufgefunden. Gegen den Mann wird eine Strafanzeige erstellt.

Einem Volksfestbesucher, der sein Fahrzeug auf den Parkplatz vor dem TSV-Gelände geparkt hatte, wurde das vordere Kennzeichen vom Fahrtzeug gerissen.

Kurz vor Mitternacht fasste ein angetrunkener Münchner einer Raucherin, die vor dem Stiftungszelt stand, an die Brüste und versuchte ihr die Dirndlbluse herunterzuziehen. Außerdem küsste er sie auf den Mund.

Gegen Mitternacht wurde ein stark alkoholisierter Volksfestbesucher mit einer blutenden Nase vom BRK behandelt. Ein Unbekannter hatte ihm auf dem Herbstfestgelände aus ungeklärten Gründen mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

Kurz nach Mitternacht stürzte auf der Anton-Bruckner-Straße ein Radfahrer. Nach ersten Feststellungen verletzte er sich dabei nicht, stand aber unter erheblichen Alkoholeinfluss. Der Mann wurde deshalb zur Blutentnahme, gebeten.

Samstag

Am Samstag wurde am Parkplatz beim Weekend-Club wurde gegen 20.45 Uhr ein Kifferrunde festgestellt. Gegen die Beteiligten werden Anzeige gefertigt. Sie wurden des Platzes verwiesen.

Gegen 21 Uhr wurde in der Schützenstraße eine 20-jährige Frau regungslos und stark alkoholisiert am Boden liegend aufgefunden. Sie wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 23.25 Uhr kam es, wie bereits gemeldet, im Stiftungszelt zu einer Maßkrugschlägerei. Der Täter wurde festgenommen und es wird durch die KPI Erding wegen versuchten Totschlags ermittelt.

Gegen 0.15 Uhr wurden der Polizei drei verletzte Personen vor dem Stiftungszelt gemeldet. Wie sich herausstellte waren die drei auf dem Weg nach Hause, als sie von drei zunächst Unbekannten zunächst beleidigt und geschlagen wurden. Im Fortgang wurde dann einer der drei, als er bereits am Boden lag, von den Unbekannten auch noch mit Fußtritten traktiert.

Anschließend flüchteten die Täter. Zwei konnten aber dann durch Mitarbeiter des ebenfalls auf dem Volksfest eingesetzten kommunalen Ordnungsdienstes festgehalten und der Polizei übergeben werden. Sie wurden vorläufig festgenommen und bei ihnen wurden Blutentnahmen veranlasst. Zwei der Verletzten wurden mit multiplen Verletzungen im Gesicht in ein Landshuter Klinikum und ins Erdinger Krankenhaus gebracht. Bei der Festhaltung durch den Ordnungsdienst beleidigte einer der Täter die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes.

Ebenfalls gegen 0.15 Uhr gerieten vor dem Weißbräuzelt vier Besucher aus unbekannten Gründen aneinander. Dabei zog sich einer der Beteiligten leichte Kopfverletzungen und der andere Schürfwunden am Handgelenk und Unterarm zu

Sonntag

Der Sonntag verlief für die Polizei sehr ruhig. Die Jugendschutzstreife stellte zwischen dem Weißbräu- und Stiftungszelt zwei junge Mädchen mit einem Bierglas in der Hand fest. Wie sich später herausstellte, waren die beiden 13 und 14 Jahre alt und waren stark alkoholisiert.. Beide wurden in Gewahrsam genommen und den Eltern übergeben.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading