Man kann es sich kaum vorstellen: ein ganz gewöhnlicher Morgen, alles ist wie immer, bis es das plötzlich nicht mehr ist. Am Montagvormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Brand an der Krummauer Straße alarmiert. "Anfahrt auf Sicht" war die Ansage. Jeder Feuerwehrler weiß: Es ist ernst. Ein Feuer im Zweifamilienhaus mit Kleinkind wurde gemeistert.

Laut Polizeibericht wurde die Feuerwehr kurz vor 11 Uhr alarmiert. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich noch sechs Personen in dem Haus, die sich aber alle rechtzeitig befreien konnten und unverletzt blieben. Das Erdgeschoss brannte allerdings in der Folge komplett aus. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 250.000 Euro geschätzt. Wie es zu dem Brand kam, ist bislang unklar. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben sich bislang aber nicht ergeben. Die Polizei schließt einen technischen Defekt nicht aus. Die Kripo Straubing ermittelt. 

Die Bewohner können wegen der Brandschäden das Haus aktuell nicht bewohnen. Sie sind bei Verwandten untergekommen.

Im Video sehen Sie, wie eine Feuerwehrkraft einen Kameraden abspritzt und ihn von möglichen Giftpartikeln zu befreien.