Eichendorf Erneuerung der Zentralheizung für Schulgebäude und Turnhalle diskutiert

Das Gelände der Joseph-von-Eichendorff Grund- und Mittelschule samt angrenzender Turnhalle (rechts im Bild) ist zu beengt, um ein weiteres Gebäude - etwa zum Einsatz von Biomasse (Hackschnitzel) - anzubauen. Foto: Christoph Werner

Aufgrund des Alters der beiden Ölheizkessel in der Joseph-von-Eichendorff Grund- und Mittelschule und der Gefahr des vollständigen Ausfalls der Heizungsanlage besteht die Notwendigkeit zur Erneuerung der Kesselanlage mit Regelung.

Welche Schritte jedoch genau unternommen werden sollen, ist Thema der Premieren-Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am Donnerstagabend (LZ berichtete) gewesen. Bürgermeister Josef Beham informierte das Gremium zunächst über das Alter der Anlage: Die beiden Kessel stammen aus den Jahren 1978 bzw. 1982, zwei Erdöltanks sind gar seit 1972 in Betrieb. Des Weiteren bedürfe auch die gesamte Verteilung mit Umwälzpumpen, Ventilen und Ausdehnungsgefäß dringend der Erneuerung. Die beiden Öltanks mit jeweils 50.000 Litern Fassungsvermögen müssten ausgebaut werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading