Eichendorf Digitaler Besuch

Mit dem Tablet können die Heimbewohner via Skype oder WhatsApp Kontakt mit den Angehörigen aufnehmen. Foto: Jahrstorfer

So nah und doch so fern: Im Seniorenheim wird gegen die Einsamkeit angekämpft.

Eineinhalb Meter Abstand, kein Händeschütteln, keine Umarmung: Vor allem für Senioren können diese Regeln in Zeiten von Corona überlebenswichtig sein. Doch gerade in der Krise ist es für viele besonders hart, sich von den Liebsten fernzuhalten. Konrad Mader, Leiter des AWO-Seniorenheims, erzählt, dass die Bewohner derzeit noch relativ "ruhig" seien, sich aber durchaus Sorgen machen und natürlich vermissen sie die Besuche ihrer Angehörigen. Dinge, die sonst die Besucher vorbeibringen - "von der Batterie fürs Hörgerät bis zur Tafel Schokolade" - versuche man, im Seniorenheim zur Verfügung zu stellen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. April 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading