Doris liebt Pflanzen Was bedeuten gelbe Blätter beim Einblatt?

Werden Blätter gelblich, sollte auf den Säuregrad des Bodens geachtet werden. Foto: Doris Emmer

Sattes Grün und der Pflanze geht es gut. Doch was ist, wenn die Blätter ins Gelbe übergehen? Das kann verschiedene Ursachen haben.

Wir haben ein Einblatt gefunden, dessen Farbe etwas ins Gelbliche geht. Wir haben mit Jörg Mildenberger von der Stadtgärtnerei Straubing gesprochen. Er weiß Rat und Abhilfe, wenn Pflanzen nicht optimal wachsen.

Das Einblatt mag leicht saueren Boden. Der Säuregrad wird mit dem PH-Wert angegeben. Er kann zwischen 0 und 14 schwanken. Von extrem sauer bis extrem alkalisch. Das Einblatt gedeiht optimal bei einem PH-Wert von bis zu 6,5. Ist die Erde zu alkalisch, kann sich das am Aussehen der Pflanze zeigen.

Wird zuviel Nitrat - etwa in Dünger zugesetzt - dann geht der PH-Wert im Boden oft ins Alkalische. Das mag das Einblatt nicht. Eisenmangel kann dann die Verfärbungen auslösen. Stark kalkhaltiges Wasser sollte beim Gießen ebenfalls vermieden werden.

Ansonsten ist die Pflanze relativ robust, mag es hell, aber keine direkte Sonne. Sie kommt aber auch mit dunkleren Ecken zurecht. Das Einblatt mag eine hohe Luftfeuchtigkeit. Allerdings zeigt sich die Pflanze selten "verwöhnt". Etwaige Pflegefehler werden schon Mal verziehen.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos