Der neu gestaltete Bahnhof hat nun auch ein Kunstwerk. Die Skulptur "S = Spuren" vom Biennale Künstler Anton Kerscher wurde vor einigen Tagen aufgestellt. Die Kosten belaufen sich auf rund 15.000 Euro.

Für Ankommende ist der Bahnhof die erste Visitenkarte einer Stadt. Kunst als erster Augenschein, vielleicht auch als Kontrast zu den sich auf der anderen Seite mächtig erhebenden Industriehallen, ist sicher eine reizvolle Wahl. Die Skulptur von Anton Kerscher, der in Mamming zu Hause ist, stammt aus dem Jahr 2017 und gehört zur Serie das "schwebende Alphabet". Der Künstler sieht sein Werk als Hommage an unser jahrtausende altes Alphabet. Gerade im Computerzeitalter sei es unentbehrlich für die moderne Kommunikation. Der Kunstschaffende hat die Intention die schweren Formen fast schwebend zu zeigen: "Die Buchstaben sollen tanzen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. März 2018.