Wiesbaden - Der Absatz von alkoholhaltigem Bier ist in Deutschland im November kräftig gesunken. Nach den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes setzten die Brauereien insgesamt rund 6,66 Millionen Hektoliter alkoholhaltiges Bier ab. Das waren 5,8 Prozent weniger als im November 2018. Im Vergleich der einzelnen Bundesländer wird der größte Rückgang für Rheinland-Pfalz/Saarland mit minus 13 Prozent ausgewiesen. Auch in den beiden Bundesländern mit der größten Bierproduktion, Bayern und Nordrhein-Westfalen, verzeichnete die Branche im November Rückgänge von 6,8 beziehungsweise 5,4 Prozent.