Die Fotoserie entstand vor 70 Jahren, als am 11. November 1950 Herbert Gröpel den Ablauf des Miltacher Martinirittes mit seiner Kamera festhielt. Teile davon sind als Positive und ein Teil als Negative erhalten geblieben.

Der Lehrer besaß für damalige Verhältnisse schon eine technisch hervorragende Kleinbildkamera für Filme des Formates 24 mal 36 Millimeter. Obwohl er im Krieg einen Arm verlor, war er ein begeisterter Fotograf.

Ein Beweis hierfür ist die Mitgliedschaft im "Miltacher Fotoclub". Weiter gehörten zu diesem Kreis Viktor Schindler, Josef Wenzl, Max Wagner und Willi Holzapfel. Selbst seinen Schülern gab er in Nachmittagsstunden erste Anleitungen zum Fotografieren, darunter dem Verfasser des heutigen Berichtes.