DEL Tigers wollen Augsburg ihren "Stempel aufdrücken"

Cheftrainer Tom Pokel und seine Mannschaft wollen am Wochenende gegen die Augsburger Panther eine Reaktion auf die jüngste Heimniederlage gegen Nürnberg zeigen. Foto: fotostyle-schindler.de

Nach dem starken Start in die neue DEL-Saison mussten die Straubing Tigers am Sonntag eine deutliche Niederlage gegen die Ice Tigers Nürnberg hinnehmen. Am Wochenende will die Truppe von Trainer Tom Pokel eine Reaktion zeigen.

Die Straubing Tigers mussten am Sonntag ihre dritte Saisonniederlage hinnehmen. Die Heimpartie gegen die Ice Tigers Nürnberg endete letztendlich klar mit 3:7 aus Tigers-Sicht. Aber: Wegen des guten Saisonstarts war diese laut Stürmer Sven Ziegler "sicherlich kein Beinbruch". Trainer Tom Pokel sprach zwar davon, dass die Niederlage und damit die verpasste Chance auf die Tabellenführung auf die Stimmung der Mannschaft gedrückt hat, das Team diese Stimmung aber schnell wieder abhaken konnte. "Die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen. Unser Fokus ist dabei etwas vom eigentlichen Job auf das Endergebnis abgewandert. Wir haben ein paar Schritte vergessen, dieses Ergebnis dann auch zu bekommen", analysiert Pokel.

In dieser Woche haben Pokel und die Mannschaft wieder versucht, den Fokus auf das Spiel zu legen. "Wir haben uns auf spezifische Details konzentriert. Schritt für Schritt wollen wir uns mehr Torchancen herausarbeiten, wenn wir das machen, bekommen auch die Gegner wieder weniger Torchancen gegen uns. Letzte Woche ist letzte Woche", so Pokel. Sein Team müsse sich das Puck-Glück hart erarbeiten. 

Doch dieses Spiel ist bei den Tigers längst abgehakt, für die Straubinger geht es jetzt nur noch um die Begegnungen am Wochenende. "Es geht in jedem Spiel um drei Punkte. Wir werden auch in Zukunft wieder Spiele verlieren. Wichtig ist für mich, dass wir 60 Minuten als Team spielen und die einzelnen Situationen für uns entscheiden können", sagt der Cheftrainer. Darauf wird es auch am Freitag gegen die Augsburger Panther ankommen. Die Augsburger sind in dieser Saison vor allem in der Ferne gut aufgelegt: "Wir sind fokussiert auf die Aufgabe. Augsburg hat defensiv eine gute Struktur und auswärts keinen Druck", sagt Pokel. Er sieht dabei einige Gemeinsamkeiten mit seinem Team, die aktuell bei den Auswärtspartien deutlich weniger Gegentore hinnehmen muss, wie im heimischen Stadion am Pulverturm. "Nach der Niederlage wollen wir mit Sicherheit eine Reaktion zeigen. Wir wollen ihnen unseren Stempel aufdrücken und nichts anbrennen lassen", sagt Stürmer Sven Ziegler.

Pokel deutet Umstellungen an

Pokel deutete zudem Umstellungen an. Ob auf der Torhüter-Position Sebastian Vogl wieder einmal Einsatzzeiten bekommt, oder auch die zuletzt etwas schwächelnde Top-Reihe um Stefan Loibl, Mike Connolly und Jeremy Williams umgestellt wird, ließ er offen. "Es wird Veränderungen geben", sagt Pokel. In der Trainingswoche war bei den Tigers intensiv das Unterzahlspiel das Thema. Hier ist der Tabellenvierte aus Straubing in der Statistik auf dem letzten Rang der Liga. "Es gab in dieser Saison auch schon Phasen, in denen wir in Unterzahl sehr gut agiert haben. Wir müssen im Penalty Killing wieder härter arbeiten", so der Tigers-Headcoach.

Am Sonntag reist die Pokel-Truppe dann nach Iserlohn zu den Roosters um Ex-Tiger Dylan Yeo. "Dylan war einige Jahre hier und ist ein hoch angesehener Spieler. Ich habe viel Respekt vor ihm und freue mich, dass er einen neuen Verein gefunden hat", sagt Pokel.  Die Iserlohner sind sehr heimstark - sie stehen auf der Heimtabelle der DEL auf Platz eins - und haben daheim im Schnitt über fünf Tore pro Spiel geschossen. "Ich denke es wird ein Spiel, bei dem wir uns erst einmal auf unsere eigenen Aufgaben konzentrieren müssen. Wenn wir wie beispielsweise in Wolfsburg oder in Köln spielen, dann können wir auch auswärts wieder Erfolg haben", sagt der Trainer.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos