Deggendorf Neue Heizanlage für das Rathaus: Entscheidung im Stadtrat

Die Heizungsanlage des Neuen Rathauses hat ihre besten Seiten hinter sich, deshalb gibt es ein modernes neues Wärmeversorgungskonzept. Foto: Christiane Winter

Das Neue Rathaus bekommt ein modernes, neues Wärmeversorgungskonzept. Mit großer Mehrheit entschieden sich die Stadtratsmitglieder in ihrer Sitzung am Montagnachmittag für eine Variante mit einer großen Pelletheizung und einem kleinen Gaskessel, welche den momentanen CO2-Ausstoß künftig auf ein Drittel reduzieren soll.

Aufgrund des Alters der Heizanlage im Neuen Rathaus (der Kessel wurde 1989 eingebaut) und erforderlichen Reparaturen (Undichtigkeiten) war Eile geboten: Es bestand Handlungsbedarf möglichst vor der nächsten Heizperiode, so dass die Gremiumsmitglieder eine Entscheidung treffen mussten. Für die komplexe Thematik hatte sich die Stadt Unterstützung geholt: Professor Dr. Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden hatte insgesamt elf verschiedene Modelle erstellt, von Erdgas über Pellets bis hin zu Solarthermie.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 01. Juli 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading