Deggendorf Auf Muschelsuche in der Donau

Mit Hilfe von Tauchern wurde der Donaugrund unter anderem im Bereich des Mettenufers nach der kleinen Flussmuschel abgesucht. Lebendige Exemplare wurden jedoch keine gefunden. Foto: RMD Wasserstraßen GmbH

Im Vorfeld des Donauausbaus fanden in den letzten Wochen im Flussbett der Donau zwischen Straubing und Deggendorf umfassende Kartierungen der kleinen Flussmuschel statt.

Dabei wurden tageweise auch Taucher eingesetzt, die an mehreren Stellen den Donaugrund abgesucht haben. Die kleine Flussmuschel gehört zu den heimischen Tierarten. Sie ist vom Aussterben bedroht und steht daher unter Naturschutz. Die Kartierungen haben in Bereichen stattgefunden, wo durch den Ausbau der Wasserstraße Flächen in der Donau beeinträchtigt und überbaut werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 04. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 04. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading