Coronavirus Venedig abgeriegelt: Für Eva Lohse platzte ein Traum

Dieser Anblick bleibt den Venezianern verwehrt: Eva Lohse musste 25 Kilometer vor dem großen Auftritt umdrehen. Foto: Bormeth

Der Coronavirus legt Norditalien lahm: Besonders in Venetien und in der Lombardei sind ganze Gemeinden abgeriegelt, in den Supermärkten finden Hamsterkäufe statt, Touristen wird angeraten, zu Hause zu bleiben.

Eine Landauerin hat das schmerzhaft zu spüren bekommen: Für Eva Lohse ist aufgrund der widrigen Umstände ein Traum geplatzt. Die passionierte Theaterfrau hätte am Markusplatz in Venedig singen dürfen - hätte die Lagunenstadt nicht den weltberühmten Karneval absagen müssen.

Tage danach ist Eva Lohse, 76 Jahre alt, immer noch sichtlich enttäuscht und erschöpft von der kräftezehrenden Fahrt. Am Sonntagmorgen hat sie sich gemeinsam mit ihrer Tochter auf den Weg in ihre Lieblingsstadt gemacht - 25 Kilometer vor dem Ziel wurde sie auf Anraten der venezianischen Freunde eingebremst. 14 Stunden Fahrt insgesamt waren...

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 27. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 27. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading