Corona-Impfstoff Biontech will Produktion auf 2,5 Milliarden Dosen steigern

Eine medizinische Mitarbeiterin hält ein Corona-Impfstoff-Fläschchen von Biontech/Pfizer in der Hand. (Archivbild). Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa

Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer wollen die Produktion des Corona-Impfstoffs deutlich ausweiten. Möglich wird dies nicht zuletzt durch die Inbetriebnahme einer Produktionsstätte in Marburg.

Mainz - Der Mainzer Corona-Impfstoff-Hersteller Biontech und sein US-Partner Pfizer peilen eine Ausweitung ihrer Produktionskapazität auf 2,5 Milliarden Dosen bis Ende dieses Jahres an.

Das teilte das Mainzer Unternehmen am Dienstag bei der Vorlage seiner Geschäftszahlen für das vergangene Jahr mit. Bislang war von 2 Milliarden Dosen die Rede.

"Der Anstieg wurde hauptsächlich ermöglicht durch verbesserte Herstellungsprozesse, die Inbetriebnahme von Biontechs Produktionsstätte in Marburg, die Zulassung der Entnahme einer sechsten Impfdosis sowie durch die Erweiterung unseres Hersteller- und Lieferantennetzwerks", erklärte das Unternehmen.

Bis zum 23. März lieferten Biontech und seine Partner weltweit mehr als 200 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs aus. Für dieses Jahr haben Biontech und Pfizer nach eigenen Angaben Bestellungen über mehr als 1,4 Milliarden Dosen unterzeichnet. "Gespräche über weitere Lieferungen laufen."

© dpa-infocom, dpa:210330-99-27323/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: