Co-Trainer des SSV Jahn Sebastian Dreier: "Das Alter spielt keine Rolle"

Zufrieden blickt Sebastian Dreier auf sein erstes Jahr als Co-Trainer des SSV Jahn zurück. Foto: Fabian Roßmann

Der Landshuter Sebastian Dreier spricht im Interview über das junge Trainerteam und die Herausforderungen bei den Oberpfälzern.

Der gebürtige Landshuter Sebastian Dreier, Sohn von Landrat Peter Dreier, ist seit einem Jahr Co-Trainer des SSV Jahn Regensburg. Im Interview mit unserer Zeitung spricht er über die erste Saison, die Ansätze für die laufende Saison und das junge Durchschnittsalter des Trainerteams.

Herr Dreier, der Jahn hat den besten Saisonstart seit dem Aufstieg 2017 hingelegt. Da konnten Sie beruhigt in die Länderspielpause gehen, oder?
Sebastian Dreier: Wir sind durchaus zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen, mit der Punktzahl in der Liga und dem Weiterkommen im Pokal. Für uns ist es aber viel wichtiger, die Leistung unabhängig vom Ergebnis zu betrachten und auch da haben wir schon viel von dem gesehen, wie wir uns das im Trainerteam vorstellen. Im Spiel gegen den Ball, aber auch schon in Spielphasen mit Ballbesitz. Diese Leistung gilt es nun fortzusetzen und zu verbessern.

Was hat Ihnen denn speziell gefallen?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading