Christian Endler macht's SpVgg Landshut klärt Trainerfrage

Der Vorstandsvorsitzende Manfred Maier (links) und Sportvorstand Benedikt Neumeier (rechts) heißen Christian Endler willkommen zurück bei der SpVgg Landshut. Foto: SpVgg Landshut

Noch vor dem Jahreswechsel hat die SpVgg Landshut die Trainerfrage geklärt. Der neue Mann an der Seitenlinie beim Südost-Landesligisten ist ab sofort Christian Endler.

Christian Endler hatte bereits vor zehn Jahren schon einmal die Aufgabe im Nachwuchs und für die erste Mannschaft bei der “Spiele” übernommen. Damit ist die Nachfolge von Georg Sewald (42), der sich überraschend beruflich verändert hat und dadurch den Posten bei den Schwarz-Weißen aufgeben musste, geklärt.

Endler ist am Hammerbach kein Unbekannter. 2012 gelang ihm zusammen mit dem damaligen Co-Trainer und jetzigen Chef des FC Dingolfing der Aufstieg in die damals neu geründete Bayernliga Süd. Der A-Lizenzinhaber Endler ist mittlerweile seit 30 Jahren als Trainer tätig und feierte in dieser Zeit insgesamt siebenmal einen Aufstieg, bringt also viel Erfahrung mit und war sehr erfolgreich. Zuletzt stand der 50-Jährige in Diensten des Ost-Bezirksligisten TuS 1880 Pfarrkirchen, wo er zur Winterpause seinen Vertrag auflöste. „Christian Endler galt als unser Wunschkandidat und wir freuen uns sehr, einen absoluten Fußball-Fachmann zurückgewonnen zu haben. Für ihn spricht vor allem die Erfahrung und die Tatsache, dass er sich vollauf mit unserer Philosophie, vorwiegend auf den eigenen Nachwuchs zu setzen, identifiziert. Zudem ist ihm das Umfeld bei der SVL bestens bekannt“, blickt „Spiele“-Sportvorstand Benedikt Neumeier der neuerlichen Zusammenarbeit mit viel Zuversicht entgegen. Übrigens stand das Vorstandsmitglied ebenso wie der aktuelle Stammkeeper Johannes Huber im SVL-Landesligaaufgebot 2012, das damals den Landesligatitel und zugleich den Wiederaufstieg realisierte.

Endler fiebert bereits jetzt seinem Comeback an der Sandner Straße entgegen: „Bis vor ein paar Tagen ging ich noch davon aus, im Winter keine neue Aufgabe zu übernehmen. Als aber Benedikt Neumeier und Vorstand Manfred Maier auf mich zukamen, musste ich nicht mehr lange überlegen. Schließlich hatte ich schon eine erfolgreiche Zeit in Landshut und kenne die Abläufe im Verein. Viele Akteure sind mir noch aus meiner Zeit im Nachwuchs-Leistungszentrum bestens bekannt und bilden jetzt mit einigen erfahrenen Kräften eine gute Mischung mit einer stabilen Struktur. Definitiv hat das Team viel Potenzial, doch ist Fußball kein Selbstläufer. Um erfolgreich zu sein, muss man vielmehr hart arbeiten und einiges investieren. Ich bin jedenfalls maximal motiviert und freue mich auf die Zeit bei der Spielvereinigung“. Trainingsauftakt ist am 20. Januar 2022, so lange müssen sich Endler und sein neues Team noch gedulden.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading