Bogenberg Die etwas andere "Wallfahrt": Aufstieg in voller Atemschutzmontur

Bei der Ausbildung geht es hoch hinauf auf den Bogenberg. Foto: ih

"Es ist eine große Zahl, da kann man stolz sein": Das sagte Kreisbrandrat Albert Uttendorfer am Freitagabend zu Beginn des hundertsten Atemschutzgeräteträgerlehrgangs im Feuerwehrhaus Bogen. Er sagte Dank an die Ausbilder von heute sowie an die Initiatoren und Ausbilder von einst. In 32 Jahren haben sich 1 774 Feuerwehrleute zu Atemschutzträgern ausbilden lassen.

Als Mann der ersten Stunde gilt Hans Scherm, der 1988 durch den damaligen Kreisbrandrat Emil Wanninger zum Kreisbrandmeister Atemschutz ernannt wurde. Ihm stand von Anfang an Reinhard Wanninger als Ausbilder für Atemschutzgeräteträger zur Seite. Vier der zum damaligen Zeitpunkt noch sehr spärlich mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehren aus dem Altlandkreis Bogen entsandten ihre Lehrgangsteilnehmer zum ersten Geräteträgerlehrgang.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading