Börsentrends Schwerer Schaden für Finanzstandort Deutschland

Die Aktie von Wirecard schloss am Freitag bei 1,40 Euro. Foto: Peter Kneffel/dpa

Erstmals in der Geschichte des Dax ist also eines der 30 größten börsennotierten Unternehmen Deutschlands in einem Strudel von Betrugsvorwürfen kollabiert und hat Insolvenz angemeldet.

Die Aktie von Wirecard schloss am Freitag bei 1,40 Euro. Gemessen am Hoch von 2018 hat die Aktie damit satte 99,3 Prozent verloren. Die Vorgänge um Wirecard werden dem Finanzstandort Deutschland schweren Schaden zufügen. Denn hier geht es ja nicht nur um die mutmaßlich kriminellen Aktivitäten im Vorstand...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading