Böllerverkaufsverbot, Kontaktbeschränkungen Diese Corona-Regeln gelten an Silvester

Auch in diesem Jahr können die Menschen in Bayern an Silvester nur mit wenigen Personen feiern. Foto: imago/Westend61

Seit Dienstag gelten in Bayern neue Corona-Regeln. Was das für Silvester am Freitag bedeutet - ein Überblick.

Wegen der Angst vor der neuen Coronavirus-Variante Omikron hat die bayerische Staatsregierung die Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie erneut verschärft. So gelten seit Dienstag auch strengere Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene und ein strengeres Tanzverbot auch außerhalb von Lokalitäten. 

Welche neuen Beschränkungen seit Dienstag gelten, lesen Sie hier: Neue Kontaktbeschränkungen treten heute in Kraft

Die Regeln für die Silvester-Party

Wer geimpft oder genesen ist, darf sich der bayerischen Regierung zufolge privat mit maximal zehn Personen für die Silvesterfeier treffen.

Sollte eine Person dabei sein, die nicht geimpft ist, gelten bei dem Treffen die Regeln für Ungeimpfte. Das bedeutet, es dürfen dann nur Mitglieder des eigenen Hausstandes sowie zwei Personen eines anderen Haushalts an der Feier teilnehmen. Kinder unter 14 Jahren werden von dieser Regelung ausgenommen. 

Bei privaten Veranstaltungen, die nicht in den eigenen Räumen stattfinden, dürfen ebenfalls maximal zehn Personen anwesend sein. Tanzveranstaltungen sind nicht erlaubt. 

Lockerungen gibt es an Silvester hingegen für die Gastronomie: Für diesen Abend wird die sonst derzeit geltende Sperrstunde zwischen 22 und 5 Uhr aufgehoben. Dort darf also bis ins neue Jahr gefeiert werden.

Anders sieht es auf öffentlichen Plätzen aus. Zum Jahreswechsel sind an publikumsträchtigen Orten bayernweit Menschenansammlungen von mehr als zehn Personen untersagt. Die Behörden der Städte und Gemeinden legen dabei fest, welche Plätze von diesem Verbot betroffen sind. 

Bereits am 2. Dezember haben Bund und Länder außerdem wie im vergangenen Jahr den Verkauf von Feuerwerkskörpern und Böllern in Deutschland verboten. Damit sollen die Kliniken vor weiteren Belastungen geschützt werden. Der bayerischen Regierung zufolge komme es gerade an Silvester beim Böllern jedes Jahr zu zahlreichen Verletzungen. Dies soll durch das Verbot verhindert werden. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading