Bevölkerungswachstum Bevölkerungsplus von 5,3 Prozent bis 2040 im Kreis Regensburg

Zusammen mit der Stadt Regensburg (3,7 Prozent) wird die Bevölkerung in der Region Regensburg im Jahr 2040 um 16.000 Personen auf dann gesamt 362.500 ansteigen. (Symbolbild) Foto: Ulrich Perrey, dpa
Zusammen mit der Stadt Regensburg (3,7 Prozent) wird die Bevölkerung in der Region Regensburg im Jahr 2040 um 16.000 Personen auf dann gesamt 362.500 ansteigen. (Symbolbild) Foto: Ulrich Perrey, dpa

In Bayern hält das Bevölkerungswachstum bis zum Jahr 2040 an. Ein starkes Bevölkerungswachstum um 5,3 Prozent wird auch wieder im Landkreis Regensburg erwartet.

Die Einwohnerzahl des Landkreises Regensburg – so die aktuelle Bevölkerungsvorausberechnung des Bayerischen Landesamtes für Statistik – steigt von derzeit 194.300 um 10.300 auf dann 204.600 im Jahr 2040. Die 200.000er-Marke soll der Landkreis nach dieser Prognose im Jahr 2028 überschreiten.

Zusammen mit der Stadt Regensburg (3,7 Prozent) wird die Bevölkerung in der Region Regensburg im Jahr 2040 um 16.000 Personen auf dann gesamt 362.500 ansteigen. Nach dem Landkreis Neumarkt (7,8 Prozent) wird für Stadt und Landkreis Regensburg der größte Zuwachs in der Oberpfalz erwartet. Der Regierungsbezirk Oberpfalz wird seine Einwohnerzahl von 1,11 Millionen Einwohnern im Jahr 2020 bis zum Jahre 2040 um etwa 23.000 auf dann 1,13 Millionen Einwohner erhöhen (plus 2,1 Prozent).

Das Plus von 5,3 Prozent bei der Bevölkerungszahl beim Landkreis resultiert aus einem hohen Wanderungsgewinn von 11 Prozent. Denn auch im Landkreis Regensburg gibt es – weil die Zahl der Sterbefälle höher ist als die der Geburten – einen natürlichen Bevölkerungsrückgang, dieser beträgt für den Landkreis Regensburg nach der Prognose des Landesamtes 5,7 Prozent. Der hohe Wanderungsgewinn aber macht dies jedoch wett und sorgt für ein Gesamtplus von 5,3 Prozent.

Veränderungen wird es laut der Vorausberechnung nicht nur bei den Einwohnerzahlen, sondern auch bei der altersstrukturellen Zusammensetzung der Bevölkerung geben. Insgesamt wird sich das Durchschnitts-alter in der Oberpfalz um zwei Jahre erhöhen und in zwei Jahrzehnten bei 46,2 Jahren liegen. Im Landkreis Regensburg sieht die Prognose für 2040 im Vergleich zu 2020 einen Rückgang in der Altersgruppe der 18- bis unter 40-Jährigen (-4,5 Prozent) sowie der 40- bis unter 65-Jährigen (-6,8) vor. Deutlich zulegen wird hingegen die Gruppe der 65-Jährigen und Älteren mit 40 Prozent, während die Gruppe der unter 18-Jährigen moderat um 5,6 Prozent wächst.

Die Einwohnerzahl von ganz Bayern wird durch einen Zuwachs von 518.000 Bürgerinnen und Bürger bis zum Jahr 2040 auf 13,66 Millionen erhöht. Zur Altersstruktur hält das Landesamt für Statistik fest, dass die Zahl der unter 20-Jährigen in der Gesamtbevölkerung Bayerns moderat um 157.000 Personen bis zum Jahr 2040 ansteigen wird – und die der Menschen ab 65 Jahren um 771.000. Im Jahr 2040 kommen 46 Personen im Ruhestandsalter auf 100 Personen im potenziell erwerbsfähigen Alter. Im Jahr 2020 lag dieses Verhältnis bei etwa 34 zu 100 Personen. Für ganz Bayern wird das Durchschnittsalter also steigen: von heute 44 auf dann 45,5 Jahre in den nächsten zwei Jahrzehnten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading