Beute im Wert von rund 30.000 Euro Rentner (87) von Betrügern über den Tisch gezogen

Sogenannte Callcenter-Betrüger haben einem 87-jährigen Mann in Regensburg am vergangenen Freitag Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 30.000 Euro abgenommen. (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Kaum zu glauben, aber noch immer kommen Telefonbetrüger mit ihrer perfiden Masche zum Erfolg. Zum Leidwesen eines 87-jährigen Rentners aus Regensburg, der den Abzockern am vergangenen Freitag auf den Leim ging. 

Der Rentner wurde am Freitag von einem angeblichen Bekannten angerufen. Der Mann gab an, in einen Unfall verwickelt zu sein. Er würde deshalb dringend finanzielle Hilfe benötigen. Leider fiel der 87-Jährige auf diese Masche herein. Er hob bei der Bank einen fünfstelligen Betrag ab und brachte das Geld nach Hause. Dort legte er noch mehr Bargeld oben drauf und übergab das Geld seiner Tochter. Auch die Frau durchschaute den Betrug nicht und übergab das Geld einem Mann, der vor der Haustür des 87-Jährigen wartete. Doch die Betrüger gingen noch weiter. Denn sie hatten noch nicht genug. Kurz darauf riefen sie bei dem 87-Jährigen erneut an. Der Anrufer gab an, noch mehr Geld zu benötigen. Und wieder fiel der Rentner darauf herein. Diesmal ließ er durch seine Tochter Schmuck im vierstelligen Wert übergeben. Insgesamt entstand so ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Jetzt ermittelt die Kripo Regensburg in dem Fall. 

Angesichts der Vielzahl der Betrugsfälle appelliert die Polizei nochmals eindringlich, sich niemals auf derartige Geldforderungen einzulassen. Die Täter seien gerissen und würden ihre Opfer gezielt psychisch unter Druck setzen. Dadurch kämen sie immer wieder zum Erfolg. Wer einen solchen Anruf erhält, sollte unverzüglich auflegen und die Polizei alarmieren. 

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading