Bayernliga Süd 3:0! Vilzing verdienter Derbysieger gegen Hankofen

Die DJK Vilzing hat das Ostbayern-Derby gegen die SpVgg Hankofen gewonnen. Foto: Fabian Roßmann

Die DJK Vilzing hat sich im Ostbayern-Derby gegen die SpVgg Hankofen klar mit 3:0 durchgesetzt.

Das Ergebnis des Ostbayern-Derbys zwischen der DJK Vilzing und der SpVgg Hankofen fiel mit 3:0 am Samstagnachmittag deutlich aus. Und es war zweifelsfrei ein verdienter Erfolg der Oberpfälzer gegen die Niederbayern. Damit konnten die Huthgartenkicker nicht nur das zweite direkte Duell der Saison gegen Hankofen für sich entscheiden, sondern bleiben unter ihrem Trainer Christian Stadler auch im siebten Spiel ungeschlagen.

In einem intensiven und schön anzusehenden Spiel versteckten sich beide Teams von Beginn an nicht. Schon in der ersten Halbzeit hatte aber Vilzing die besseren Chancen. Unter anderem setzte André Luge einen Freistoß an die Latte (30.). Eine Führung der Hausherren wäre schon zur Pause verdient gewesen, es blieb aber beim torlosen Remis.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es dann aber so weit. Ausgerechnet der Ex-Hankofener Ben Kouame tauchte frei vor Mathias Loibl auf und überwand den SpVgg-Keeper zur Führung. Vilzing war nun super im Spiel und machte mächtig Druck auf die Hankofener Defensive, die dieses Mal mit ungewohnter Dreierkette agierte. Fabian Trettenbach setzte noch einen Schuss an die Latte, ehe André Luge mit einem abgefälschten Ball für das 2:0 sorgte (71.). Kurz darauf hatten die "Dorfbuam" die Großchance zum Anschluss, doch der Kopfball von Benedikt Gänger ging an die Latte. Und so war es in der 79. Minute wieder Luge, der den nun ausreichend vorhandenen Platz nutzte und den 3:0-Endstand markierte.

"Es war ein hochverdienter Derbysieg", sagte Vilzings Trainer Christian Stadler. "Es war ein tolles Spiel, vor allem in der ersten Halbzeit ein richtig rassiges Spiel mit vielen Zweikämpfen und Tempowechseln. Das hat mir sehr gut gefallen. In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Torchancen, da war Hankofen aber auch sehr gefährlich. In der zweiten Halbzeit waren wir dann effektiver und haben aufgrund der 90 Minuten verdient gewonnen."

Auch Hankofens Trainer Gerry Huber sah einen verdienten Vilzinger Sieg: "Die erste Halbzeit konnten wir noch einigermaßen ausgeglichen gestalten. Da hatten wir zwei, drei Möglichkeiten, wo uns vor dem Tor einfach die Kaltschnäuzigkeit abgeht, die Vilzing hat." Seine Mannschaft könne Spieler wie Timo Sokol, Daniel Rabanter oder Tobias Lermer nicht ersetzen. "Das ist zu viel Qualität, die da verloren geht."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading