Bayern Innenminister: Mehrheit der Bürger hält Corona-Regeln ein

Vier Polizisten patroullieren durch eine fast leere Straße in der Innenstadt, hinter dem Rathaus. Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild Foto: dpa

Trotz des frühlingshaften Wetters haben sich die Menschen in Bayern nach offiziellen Angaben weitgehend an die wegen der Corona-Epidemie geltenden Ausgangsbeschränkungen gehalten.

Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte am Samstag in Miesbach: "Die Polizei stellt fest, dass sich die allermeisten Bürger sehr gut an die Vorschriften halten." Es habe keinen großen Ausflugsverkehr ins bayerische Oberland und nur sehr wenige Ausflügler und Touristen gegeben.

Dennoch registrierte die Polizei etliche Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz, so etwa in München. Dort zeigte sie zwischen Freitag- und Samstagmorgen mehr als 230 Verstöße an. In Unterfranken leitete die Polizei nach eigenen Angaben im gleichen Zeitraum etwa 120 Verfahren ein.

In Schwaben traf die Polizei unter anderem mehrere Gruppen Jugendlicher an, die beispielsweise an einem Weiher zusammensaßen oder auf einem Sportplatz Fußball spielten. Eine Gruppe saß in einer Garage, rauchte Shisha-Pfeife und spielte Monopoly.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: