Bad Kötzting Vor 50 Jahren wurde das Sonderpädagogische Förderzentrum gegründet

Das Sonderpädagogische Förderzentrum in Bad Kötzting feiert 50-jähriges Jubiläum. Grund für ein Gespräch mit Schulleiterin Veronika Nerud (li.) und Lehrerin Christina Riedl-Pradel. Was macht die Schule so besonders? "Ihr Praxisbezug", lautet eine Antwort. Als ein Beispiel nennen die Pädagoginnen die Beteiligung an dem Projekt "Juniorwahl 2017", bei dem Schüler der 7. bis 9. Klassen eine Wahl "nachstellen". Foto: Zitzelsberger

50 Jahre Sonderpädagogisches Förderzentrum (SFZ) in Bad Kötzting - das ist ein Grund zum Feiern. Am 17. Oktober mit geladenen Gästen, am 21. Oktober mit der Schulfamilie und ehemaligen Schülern. Dieses Jubiläum steht aber auch schon an diesem grauen, verregneten Herbstnachmittag im Mittelpunkt, als Schulleiterin Veronika Nerud und Lehrerin Christina Riedl-Pradel von den Aktionen und dem Alleinstellungsmerkmal "ihrer" Schule erzählen.

Aber erst einmal wird die obligatorische Thermoskanne mit Kaffee auf den Besprechungstisch in Neruds Reich gestellt. Seit 2004 leitet die Chamerauerin das SFZ. Sie übernahm das Amt von Franz Plötz, der wiederum war in die Fußstapfen von Ludwig Baumann getreten. Es ist dem besonderen Engagement aller drei Pädagogen zu verdanken, dass sich die Schule eines besonders guten Rufes erfreut und im öffentlichen Geschehen fest verankert ist. Vor allem an die Theateraufführungen während der Amtszeit von Franz Plötz in Zusammenarbeit mit Realschule und Gymnasium erinnern sich noch viele.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. September 2017.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading