Auf britische Mutante Spieler positiv getestet: Saison für Deggendorfer SC beendet

Die Saison ist für den Deggendorfer SC beendet. Foto: Stefan Ritzinger

Da ein Spieler des Deggendorfer SC positiv auf die britische Mutante getestet worden ist, ist die Saison für die Niederbayern beendet.

Noch bevor die Playoffs begonnen haben, ist die Saison für den Deggendorfer SC beendet. Im Rahmen einer Reihentestung sei ein Spieler positiv auf die britische Mutante des Coronavirus getestet worden.

Da das Gesundheitsamt sofort eine 14-tägige Quarantäne für die komplette Mannschaft angeordnet und ein Freitesten in der nächsten Woche ausgeschlossen habe, ist die Saison beendet. Die Entscheidung ist ein harter Schlag für Geschäftsführer Arthur Frank: „Wir haben uns zu jeder Zeit streng an die Hygienevorschriften und das vom Gesundheitsamt abgesegnete Hygienekonzept gehalten. Allerdings greifen all diese Regelungen bei der britischen Mutation nicht, da hier die Maßnahmen verschärft sind. Wir müssen die Entscheidung der Behörden akzeptieren. Auch wenn das sehr schmerzlich ist.“

Lesen Sie hier: Deggendorfer SC verlängert mit Trainergespann

Ab sofort werden die Verantwortlichen ihre gesamte Energie in die Vorbereitung der neuen Saison legen, teilte der Verein mit. Als Sechster der Hauptrunde hatte sich der Deggendorfer SC für die Playoffs qualifiziert und wäre am Dienstag im Viertelfinale auf die Starbulls Rosenheim getroffen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading