Ab November soll nach dem Hochwasserschutz der Wasserstraßenausbau von der Schleuse bis zum Hafen Straubing-Sand beginnen, soweit der Informationsstand beim Zweckverband Hafen (ZVH).

Das Ende der Arbeiten sei für Ende 2022 avisiert, im Zuge der Corona-Pandemie verursachte Verzögerungen sind noch nicht vorhersehbar. Bis zum angepeilten Abschluss der Arbeiten muss auch der Hafen Sand soweit ertüchtigt sein, dass der Schiffsumschlag unter den neuen Voraussetzungen nahtlos abgewickelt werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.