Angebliches Erbe "Braverman William" verspricht 10 Millionen Dollar

Betrüger versuchten einen Mann per Fax zur Herausgabe seiner Daten zu bewegen. (Symbolbild) Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/dpa

Mit einer vermeintlichen Erbschaft versuchten Unbekannte einen Mann aus Eggenfelden hereinzulegen.

Ein 54-Jähriger aus Eggenfelden bekam laut Polizeiangaben in den vergangenen Tagen von einer unbekannten Person mehrere Schreiben zugefaxt. Dabei gab sich die Person als kanadischer Rechtsanwalt „Braverman William“ aus Toronto aus. Der angebliche Anwalt versprach ihm die Auszahlung eines Betrages in Höhe von knapp 10 Millionen US Dollar. Diesen Betrag hätte eine in Kanada verstorbene Person hinterlassen, die den gleichen Namen trug wie der 54-Jährige. Um die Auszahlung der angeblich hinterlegten Versicherungspolice in dieser Höhe voranzutreiben, müsste der 54-Jährige mehrere Unterschriften leisten sowie seine Daten angeben. Dann könne ihm der Anwalt helfen, das Geld nach Deutschland zu überweisen.

Der Aufforderung kam der Eggenfeldener nicht nach und zeigte dieses Vorgehen bei der Polizei an. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es sich hier um eine bekannte Betrugsmasche handelt um an Daten von Personen zu gelangen.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading