American Football Wann kommt die NFL endlich nach Deutschland?

Viele deutsche NFL-Fans reisten 2019 nach London, um sich zum Beispiel das Spiel der Jacksonville Jaguars gegen die Houston Texans anzusehen. Foto: imago

Die sogenannten „International Games“ haben in der National Football League mittlerweile Tradition. So pilgerten in den vergangenen Jahren auch zahllose Football-Fans aus Deutschland nach London, um dort einer Begegnung der NFL beizuwohnen.

Der American Football und damit auch die NFL haben neben Großbritannien mit Deutschland in den vergangenen Jahren einen stark wachsenden Markt in Europa hinzugewonnen. Immer mehr kleinere Events der Liga, wie zum Beispiel der „International Combine“ finden in Deutschland statt, doch der sehnlichste Wunsch der deutschen NFL-Fans, ein „International Game“ in der Bundesrepublik, blieb bisher unerfüllt.

Offizielle machen Hoffnung

Zuversichtlich hinsichtlich eines NFL-Spiels in Deutschland ist Damani Leech, Geschäftsführer von NFL International. Deutschland sei gerade im Bezug auf die Fanbasis ein großer Markt für die Liga, ließ dieser gegenüber „Sport1“ verlauten. Über einen Zeitpunkt lasse sich jedoch bisher nur spekulieren.

Ähnlich klangen die Aussagen des NFL-Vizepräsidenten Chris Halpin im Umfeld der „International Games“ in London 2019: „Die Märkte, die wir uns anschauen, sind Deutschland und dann Kanada." Seitens „Sports Illustrated“ nach einem Zeitpunkt gefragt, wurde Halpin allerdings konkreter als sein Kollege Leech und stellte einen möglichen Start für 2021 in Aussicht.

Die Standort-Frage

Anders als Großbritannien oder Mexiko, wo nun schon seit einigen Jahren NFL-Begegnungen ausgetragen werden, hat Deutschland kein natürliches Sport-Zentrum, welches automatisch als Gastgeber für ein etwaiges Spiel feststünde. Neben den bisherigen Favoriten München und Hamburg dürfen sich auch Frankfurt, Düsseldorf, Köln oder Berlin Hoffnungen hinsichtlich der Austragung machen, da sie ebenso über die nötige (Stadion-)Infrastruktur verfügen.

Ein Amercian-Football-Spiel zu beherbergen stellt nämlich eine weitaus größere Herausforderung dar als eine Partie der Fußball-Bundesliga. So besteht ein Team der NFL aus 53 Athleten und dutzenden Betreuern, die in den Katakomben der jeweiligen Spielstätte genügend Platz finden müssen. Ferner umfasst der NFL-Tross auch eine Unzahl an Marketing-Mitarbeitern und Berichterstatter.

Derzeit stehen die Allianz Arena in München und der Hamburger Volkspark im Fokus der Offiziellen, doch insbesondere die Commerzbank Arena und damit der Standort Frankfurt am Main dürfen sich berechtige Hoffnungen machen. So ist Frankfurt aufgrund seiner hervorragenden Anbindung an den Fern- und Flugverkehr und seiner geographischen Lage der Geheimfavorit auf die Austragung des ersten NFL-Spiels in Deutschland.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading