Agnes-Bernauer-Festspiele Rollenvergabe: Viele neue Charaktere bilden ein neues Stück

Hauptrollen und neue bedeutende Charaktere auf der Treppe und ein Teil der großen Agnes-Bernauer-Besetzung für 2019 freuen sich über ihre Rollen. Foto: Ulli Scharrer

Erst Stille, dann ein Rascheln, als Briefkuverts aufgerissen werden, dann wieder ein ganz kurzer Moment Stille und dann viel Freude mit Lachen, Schmunzeln und sich "In-die-Arme-fallen".

Über 120 Mitglieder des Agnes-Bernauer-Festspielvereins erhielten am Freitagabend alle gleichzeitig ihre Rollen, darunter viele Neue, die die Inszenierung von Regiseur Andreas Wiedermann nach dem neugeschriebenen Stück von Teja Fiedler beleben sollen. Von 32 auf 116 Sprechrollen wird der Mitspieler-Anteil "mit Text" gesteigert.

Vorsitzender Karl Weber, der die Rolle von Agnes' Vater übernimmt, und Regieassistentin Anna Lummer, die Agnes der Festspiele 2015 und künftig Freifrau von Waldeck, Albrechts Abgelegte, schafften es geschickt im Wechsel die Spannung im Wappensaal zu steigern. Ein "Aah!" war zu hören, als verkündet wurde, dass es eine Erhöhung auf 30 Szenen geben wird, "teilweise länger, manche kürzer, einige ohne Text und welche mit Überraschung"...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Oktober 2018.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading