A3 bei Hengersberg Einmal ohne alles: Autofahrer hat keinerlei Dokumente

Einen Autoschlüssel hatte der Kontrollierte natürlich bei sich – aber das war es dann auch schon. (Symbolbild) Foto: Marius Becker/dpa

Die Deggendorfer Verkehrspolizei hat am Mittwochvormittag auf der A3 bei Hengersberg einen Autofahrer kontrolliert, der wirklich gar nichts vorzuweisen hatte – nicht einmal einen Personalausweis.

"Einmal ohne alles, bitte!", dachten sich die Beamten möglicherweise, als sie ein Auto mit französischem Kennzeichen auf einem Rastplatz kontrollierten. Der Fahrer behauptete zunächst noch, seine Personalpapiere und seinen Führerschein verloren zu haben, und gab einen ausgedachten Namen zu Protokoll. Als die Beamten die Fahrzeugpapiere prüften, lag schnell Einiges im Argen: Die Versicherungsbescheinigung war eine Totalfälschung, der Fahrzeugschein manipuliert. Bei einer Fahrzeugdurchsuchung tauchte dann auch der echte, rumänische Personalausweis des Mannes auf, und dieser musste letztendlich kleinlaut zugeben, dass er gar keinen Führerschein hat.

Einfach einen fahrbaren Untersatz besorgen und dann losdüsen – so geht es natürlich nicht, was die Beamten dem Herrn auch nachdrücklich erklärten. Er musste sein Fahrzeug ordnungsgemäß versichern und zulassen, erst dann konnte sein Mitfahrer – mit gültigem Führerschein – weiterfahren. Den "papierlosen" Rumänen erwartet nun ein Strafverfahren. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading