Die Zeitung als Spiegel der Zeit. Satire auf Kirchenleute war anscheinend noch 1921 in Straubing und Umgebung nicht gern gesehen: „Weshalb man gerade einen Vertreter der Kirche zur komischen Person hernahm, leuchtet uns nicht recht ein, ganz abgesehen davon, daß der Klerus im Mittelalter sich eines überragenden Ansehens auch bei der höfischen Welt erfreute (…)“ - so schreibt ein Redakteur des damaligen Straubinger Tagblatt über eine Inszenierung von „Ludmilla“-Festspielen in Bogen. 1921 war außerdem das Jahr, in dem in Straubing die Ruhr grassierte und zahlreiche Opfer forderte. Ein Überblick.