0:2 in der Playdown-Serie Kim Collins nimmt die Leistungsträger in die Pflicht

Kim Collins und der DSC liegen in der Playdown-Serie gegen Bayreuth 0:2 zurück. Foto: Stefan Ritzinger

Nach der zweiten Niederlage in der Playdown-Serie gegen Bayreuth fordert DSC-Trainer Kim Collins vor allem von den Leistungsträgern mehr.

Der Deggendorfer SC musste am Sonntagabend den 0:2-Rückstand in der Playdown-Serie gegen die Bayreuth Tigers hinnehmen. Mit 3:4 unterlagen die Niederbayern in der Verlängerung. In der Best-of-seven-Serie ist damit freilich noch nichts verloren. Es wird aber höchste Zeit, dass der DSC zurückschlägt.

Damit das passiert, hat Trainer Kim Collins nach der Partie vor allem seine Leistungsträger in die Pflicht genommen. "Es gibt Leute, die nie in einer Profiliga gespielt haben. Aber ich erwarte von den besten Spieler, dass sie auch die besten Spieler auf dem Eis sind. Das war nicht der Fall", sagte er.

Ansonsten gab es aber durchaus auch Positives aus der Partie mitzunehmen. Denn der DSC rettete sich trotz 0:3-Rückstands in die Verlängerung. "Der Ausgleich war dafür, dass wir Charakter gezeigt haben. Wenn man gut arbeitet, dann bekommt man auch ein bisschen Glück. Wir wüssen darauf aufbauen, dass wir zurückgekommen sind und Charakter gezeigt haben."

Sehen Sie hier die Highlights von Spiel zwei der Playdown-Serie zwischen Deggendorf und Bayreuth:

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading