Kripo-Ermittlung

Falschgeld von Faschingswagen zum Bezahlen genutzt


sized

Sichergestellte, gefälschte Euro-Banknoten werden bei der Bundesbank präsentiert.

Von dpa

Bei einem Faschingszug in Niederbayern haben Unbekannte Falschgeld von einem Umzugswagen genommen und damit bezahlt - deshalb ermittelt jetzt die Polizei. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurden bei einer Kassenabrechnung am Faschingssonntag zwei Scheine des sogenannten Movie Moneys in Triftern (Landkreis Rottal-Inn) gefunden. Sie waren an einem Faschingswagen an der Außenseite angebracht. Wenige Tage später seien zwei weitere gefälschte Banknoten bei der Polizei abgegeben worden. Die Kriminalpolizei Passau ermittle nun wegen des Verdachts auf Geldfälschung.

Movie Money ist Falschgeld, das eigentlich als Filmrequisite verwendet wird. Die Banknoten tragen außerdem einen Aufdruck als Hinweis, dass es sich um Falschgeld handelt.

Die Polizei weist in diesem Rahmen abermals auf die Sicherheitsmerkmale echter Banknoten hin. Diese lassen sich unter anderem durch festes Papier, Wasserzeichen, Hologramme und Sicherheitsstreifen erkennen.


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.