Volleyball

Herrsching verliert Volleyball-Pokalfinale gegen Berlin


sized

Berlins Timothée Carle (l) setzt sich durch gegen Herschings Eric Burggräf (M) und Herschings Djordje Ilic.

Von dpa

Die WWK Volleys Herrsching haben in ihrem ersten Pokalfinale die Sensation gegen den großen Favoriten aus Berlin verpasst. Der Volleyball-Bundesligist vom Ammersee unterlag dem deutschen Serienmeister BR Volleys am Sonntag in der SAP-Arena in Mannheim deutlich 0:3 (13:25, 18:25, 23:25).

Schon der Einzug ins Endspiel war für die Herrschinger, die wie üblich in ihren Trikots im Lederhosen-Look spielten, der größte Erfolg der Club-Geschichte. Die Berliner verteidigten ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Insgesamt holten sie den Pokal zum siebten Mal.

Vor 10.887 Zuschauern und Zuschauerinnen übernahmen die Berliner sofort die Kontrolle und zeigten ihre ganze Klasse. Bei Herrsching zeigte Filip John eine gute Leistung im Angriff. Den zweiten Satz konnten die Bayern ausgeglichener gestalten. Trotzdem ließen die Berliner es nicht knapp werden.

Im dritten Durchgang konnte der Außenseiter die Berliner dann erstmals in Bedrängnis bringen und ging nach einer starken Aufschlagserie von Theo Timmermann 12:8 in Führung. Doch der Meister ließ nicht abreißen und zog beim 19:18 wieder vorbei.

In der Bundesliga haben die Herrschinger unter Trainer Thomas Ranner die Playoff-Teilnahme schon sicher. Am letzten Hauptrunden-Spieltag am kommenden Wochenende entscheidet sich, ob das Team in der Entscheidungsrunde an fünfter oder sechster Stelle gesetzt sein wird. Herrsching tritt bei Aufsteiger Freiburg an. Konkurrent Düren empfängt die BR Volleys.


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.