Regen

Ermittlungen wegen weiterer Rassismus-Vorfälle beim Fasching


sized

Der Kirchturm der Kirche St. Georg spiegelt sich in einer Pfütze, in der Konfetti liegt.

Von dpa

Nach mutmaßlichen rassistischen Entgleisungen bei Faschingsveranstaltungen ermittelt die Polizei auch in der Oberpfalz und in Niederbayern. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, sollen am Sonntag beim Kinderfasching in einer Diskothek in Geiersthal (Landkreis Regen) "ausländerfeindliche" Ausrufe zu hören gewesen sein. Verdächtige seien bisher nicht identifiziert worden. Ermittelt werde wegen des Anfangsverdachts einer Straftat.

Auch in Niederbayern ermittelte die Polizei nach einem möglichen rassistischen Vorfall bei einem Faschingszug. Bei der Veranstaltung in Stulln (Landkreis Schwandorf) am Sonntag habe eine Gruppe von Zuschauern "Ausländer raus" skandiert, als von einem Wagen das Lied "L'Amour toujours" von Gigi D'Agostino gespielt wurde, sagte ein Zeuge demnach örtlichen Pressevertretern. Obwohl bisher keine Anzeige zu dem Vorfall eingegangen sei, ermittelten Polizei und Staatsanwaltschaft nach entsprechenden Berichten nun eigeninitiativ.

Zuvor hatten ähnliche Vorfälle unter anderem in Landsberg am Lech in Oberbayern Ermittler auf den Plan gerufen. Dort sollen mehrere Menschen auf einem Zugwagen zu dem Lied von Gigi D'Agostino ebenfalls "Ausländer raus" skandiert haben. Die Polizei ermittelte wegen des Verdachts der Volksverhetzung und suchte nach Zeugen.


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.