Firmenprofil der

Zeitungsgruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung

Die Zeitungsgruppe Straubinger Tagblatt/ Landshuter Zeitung engagiert sich seit 150 Jahren für ihre Leser.

Am 1. Oktober 1860 erscheint im Verlag CL.Attenkofer'sche Buch- und Kunstdruckerei die Erstausgabe des Straubinger Tagblatts mit einer Startauflage von weniger als 1000 Exemplaren. Damit realisierten die Gründer ihr Ziel, eine Heimatzeitung zu schaffen, die die Bevölkerung mit genau den Informationen versorgt, die für das Leben in der Region wichtig sind.

Erst zur Jahrhundertwende hatte sich das Straubinger Tagblatt in der Region so etabliert, dass erste Bezirksausgaben, wie der "Wörther Volksanzeiger; oder die "Vilstaler Zeitung" an das Tagblatt angegliedert werden konnten. Mit dem Tod Attenkofers übernahm der Neuburger Buchhändler Georg Huber durch Heirat dessen Witwe den Verlag. Unter der Leitung seines Sohnes, des Kommerzienrates Georg Huber, wurde Mitte der zwanziger Jahre am Ludwigsplatz 30 ein neues Verlags- und Druckereihaus errichtet, da die Verlagsräume in der Flurlgasse in Straubing zu klein geworden waren.

Dieses Gebäude beherbergte bis 1991 die gesamte Produktion des Straubinger Tagblatts und allen seinen Nebenblättern. 1935 übernimmt Dr. Georg Huber von seinem Vater die Leitung des Verlags. Nach dem 2. Weltkrieg verlor Dr. Georg Huber die Genehmigung für die weitere Herausgabe des Straubinger Tagblatts an einen sogenannten Lizenzträger. Erst im Sommer 1949 konnte Dr. Georg Huber das Straubinger Tagblatt mit allen seinen Nebenausgaben wieder herausgeben.

Ab 1951 konnte er auch noch den Altverlag der Landshuter Zeitung, die Thomann'sche Buch- und Kunstdruckerei, mittels Pacht und späterem Erwerb seinem Verlag hinzufügen. Seit 1983 leitet Dr. Hermann Balle als Verleger und Herausgeber der Zeitungsgruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung die CL. Attenkofer'sche Buch- und Kunstdruckerei. Unter seiner Regie wurde 1991 der Druck vom Straubinger Tagblatt und seinen Nebenausgaben in eine neu gebaute Druckerei am Asterweg in Straubing ausgelagert. Ihm steht heute sein Sohn, Prof. Dr. Martin Balle, als Verleger zur Seite.

Landshuter Zeitung

Geschichte der Jos. Thomann´schen Buchdruckerei

Ausgehend von der französischen Februarrevolution des Jahres 1848 brach auch in Deutschland der Bann und zwang die deutschen Regierungen, die Hauptforderungen nach Volksvertretung und Pressefreiheit zu bewilligen. Die Gunst der Stunde nutzte auch der Landshuter Buchhändler Johann Baptist von Zabuesnig, der im Jahre 1846 die Witwe seines früheren Prinzipals, Johann Nepomuk Attenkofer, Inhaber der Thomann´schenBuchdruckerei in Landshut, geheiratet hatte.

Straubing/Landshut

Investitionen in die Zukunft

Von Dr. Dorit-Maria Krenn.

Ein Streifzug durch die Geschichte der Cl. Attenkofer'schen Buch- und Kunstdruckerei und des "Straubinger Tagblatts.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige