Lesenswert (0) Empfehlen Google +

Artikel vom 21. Januar 2013 10:20, 51 mal gelesen

Handball: Bezirksoberliga

Mainburg gewinnt hauchdünn in Metten

Autor: fe
Nichts für schwache Nerven sind derzeit in der Handball-Bezirksoberliga die Auswärtsspiele des TSV Mainburg. Sei's drum: Beim abstiegsbedrohten Ex-Bayernligisten SSG Metten wahrten die Hallertauer am Samstag mit einem 24:23 (13:8)-Sieg ihre gute Ausgangsposition im Titelrennen.

"In der gewöhnungsbedürftigen Mettener Halle ist es immer schwer, zu gewinnen. Wir haben dort 40 Minuten lang die Partie dominiert, aber dann die Zügel schleifen lassen", sprach Mainburgs frisch aus dem Urlaub zurückgekehrter Trainer Walter Sperrer am Ende dennoch von einem verdienten Sieg für sein Team. Der Gast bekam nach ausgeglichenem Beginn (5:5) die Partie zusehends in den Griff und zog bis zur 22. Minute über 10:5 bis auf 11:6 davon. Beim Fünf-Tore-Abstand blieb's bis zur Pause (13:8.).

In der Kabine warnte Sperrer seine Mannen dann eindringlich davor, nachzulassen und daran hielten sich die TSV-Cracks: Sofort nach dem Wiederanpfiff der gut leitenden Schiedsrichterinnen Maria und Katharina Guggenberger (TG Landshut) gaben die Abensstädter wieder Gas und erhöhten über 15:8 auf 19:13 (44.). Nach knapp 47 Minuten (20:15-Vorsprung) schienen die Gäste das Match dann allerdings als gewonnen abgehakt zu haben.

Zu früh, wie sich herausstellen sollte: Bei Metten bekamen nun vor allem der Tscheche Zbynek Karasek (insgesamt 12 Tore, davon 5 Siebenmeter) und Matthias Elgeti (8) die "zweite Luft" und bestraften Mainburger Nachlässigkeiten rigpros. Zudem kassierten die Hallertauer einige unnötige Strafzeiten. Letztlich lief den "Klosterern" aber die Zeit davon: Beim Stand von 23:24 zwölf Sekunden vor Ultimo kamen sie zwar nochmals in Ballbesitz und ersetzten den Torwart durch einen siebten Feldspieler - doch den Ausgleich ließen die Sperrer-Schützlinge nicht mehr zu.

TSV Mainburg (Tore/davon Siebenmeter): Hannes Möser, Slouf; Florian Möser, Forster, Englbrecht (1), Schmargendorf (1), Kuhns, Würfl, Ettenhuber, René Sperrer (7), May (2), Spenger (6), Stephan (1), Dyk (6).

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Das könnte Sie auch interessieren

"Spiele" Landshut muss sich beim Favoriten Pipinsried geschlagen geben

Landshut / Pipinsried

"Spiele" Landshut muss sich beim Favoriten Pipinsried geschlagen geben

Leer ausgegangen ist nur die SpVgg Landshut, die am Sonntag beim FC Pipinsried mit 0:2 verlor.

Die personell...

mehr dazu
Anzeige
Anzeige

Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Erding-Freising-Kelheim
Anzeige

Bilderstrecken

Anzeige