Lesenswert (1) Empfehlen Google +

Artikel vom 22. January 2013 16:45, 90 mal gelesen

Deggendorf

„Gigantisch, was hier geleistet wird”

Landrat Bernreiter lobt BRK-Bereitschaft Deggendorf – Fast 40 000 Einsatzstunden

Autor: cg
Die Verantwortlichen der BRK-Bereitschaft.

Die Verantwortlichen der BRK-Bereitschaft.

Am Samstagabend fand die Jahresabschlussfeier der BRK-Bereitschaft Deggendorf I im Stadl des Krahwirts in Simmling statt. Im Mittelpunkt standen Ehrungen und die Auszeichnung verdienter Mitglieder. Mit einem gemeinsamen Essen und musikalischer Begleitung endete der Abend.

In seiner Begrüßung betonte Achatz, dass jeder auf seine eigene Art auf das vergangene Jahr zurückblicke. Für ihn selbst habe das Wort "Krise" das letzte Jahr geprägt. "Und weil Krise allein nicht gereicht hat, hat man dann ein neues Wort erfunden - den Weltuntergang", schmunzelte er.

Stellvertretender Bereitschaftsleiter Thomas Foraita führte durch den Hauptteil des Abends und stellte den Jahresbericht in den einzelnen Punkten vor. Mit 39 376 Gesamteinsatzstunden hat die BRK-Bereitschaft im vergangenen Jahr Großes geleistet. Im Schnitt entfallen dabei auf jedes Mitglied 371,5 Stunden. Dies entspreche etwa, rechnete er vor, 46,5 Arbeitstage, also fast eineinhalb Monate. In die Aus- und Fortbildung wurden 2012 1 503,5 Stunden investiert, in den Katastrophenschutz 14 980,5 Stunden, in den Rettungsdienst 16 334,5 Stunden, in den Helfer vor Ort 472 Stunden, in den Sanitätsdienst 2 528 Stunden, in soziale Dienste 178,5 Stunden, in die Mittelbeschaffung 360 Stunden und auf sonstige Einsätze entfielen 3 022 Stunden.

Übung mit der Wasserwacht Metten

Foraita sprach in seinem Bericht unter anderem auch die gemeinsame Übung mit der Wasserwacht Metten an, die von Christopher Helmbrecht, wie Foraita lobte, hervorragend organisiert worden war. Bei der Übung wurden vier Szenarien, unter anderem ein Grillunfall und die Rettung eines verunfallten Kletterers, dargestellt. "2012 war ein gutes und erfolgreiches Jahr", schloss er. "Das ist gigantisch, was hier geleistet wird", lobte Landrat Christian Bernreiter angesichts der eindrucksvollen Zahlen. "Wir müssten zusammenrücken und die Geschicke in die Hand nehmen, dann könnten wir die Herausforderungen meistern", appellierte er angesichts der Folgen des demografischen Wandels.

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch im Donau-Anzeiger.

Kommentare zum Artikel


Artikel kommentieren


Anzeige
Anzeige

Karte zum Artikel

Deggendorf, Bayern, Deutschland

Anzeige

Bilderstrecken

Anzeige
Anzeige