Die Regierung von Niederbayern hat das Raumordnungsverfahren zum mittelalterlichen Natur- und Erlebnispark mit Übernachtungseinrichtung im Zwieseler Winkel abgeschlossen. Mit dem Ergebnis, dass das geplante Vorhaben aufgrund der damit verbundenen Auswirkungen nicht raumverträglich und somit aus landesplanerischer Sicht negativ zu beurteilen ist.

Sebastian Schauer, Projektleiter der Renaissance Projektierungs GmbH, die die Errichtung auf dem Kellerberg geplant hat, ist enttäuscht, aber es ist keineswegs das Ende des Projekts. "Natürlich ist es schade, dass wir keinen positiven Bescheid erhalten haben, aber wir haben bereits im Vorfeld Angebote von anderen Gemeinden bekommen, die uns abwerben wollten." Nun sucht die Renaissance Projektierungs GmbH einen neuen Standort in einer Gemeinde, wo es "unkompliziert und schnell" geht. "Wir haben Angebote aus dem Bayerischen Wald, aber auch aus dem Münchner Raum. Welche das sind, dazu möchte ich aber keine Aussage treffen", sagt Schauer. Auch auf tschechischer Seite war Schauer aktiv und hat für das Burghotel-Projekt geworben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Februar 2018.