Straubing "Jetzt red i" diskutiert in Straubing über die Bundestagswahl

Die BR-Sendung "Jetzt red i" diskutiert am Mittwochabend in Straubing über den Ausgang der Bundestagswahl.  Foto: Armin Weigel, dpa, Symbolbild
idowa
1 Bilder
idowa
Video 1 Bilder
Advertorial
Die BR-Sendung "Jetzt red i" diskutiert am Mittwochabend in Straubing über den Ausgang der Bundestagswahl. (Foto: Armin Weigel, dpa, Symbolbild)

Bei der Bundestagswahl wurden in Bayern vor allem die CSU und die SPD abgewatscht - die AfD durfte sich dagegen über viel Zulauf freuen. Warum haben die Bayern so gewählt? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute Abend die BR-Sendung "Jetzt red i" in Straubing. 

In der Gäubodenstadt erhielt die AfD ganze 18,4 Prozent der Stimmen - und liegt damit deutlich über dem Landesdurchschnitt von 12 Prozent. Generell war die AfD in Niederbayern sehr stark, sie wurde in allen Landkreisen nach der CSU die zweitstärkste Kraft. Die BR-Sendung "Jetzt red i" geht nun in der Region auf Spurensuche. Die Macher wollen vor allem wissen: Warum haben die Bürger bei der Bundestagwahl so abgestimmt, wie sie es getan haben? Was erwarten sie nun von der Politik? Und welche Probleme müssen jetzt angepackt werden? Mitdiskutieren werden dabei CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer, Landtagsvizepräsidentin Inge Aures von der SPD und Katrin Ebner-Steiner, die Mitglied im Landesvorstand der AfD Bayern ist. Aufgezeichnet wird die Sendung heute Abend um 20.15 Uhr in der Straubinger Stadthalle. Sie wird live im TV und im Netz übertragen. 

 

  1. Autor

    idowa
  2. Datum

    11.10.2017 10:24 Uhr
  1. 4
  2. 17
Verbreitungsgebiet Verbreitungsgebiet Cham Deggendorf Regen Dingolfing Straubing-Bogen Regensburg Landshut Kelheim

Aquatherm-Wetter

nebel
Straubing
18°
nebel
Bogen
18°


Das könnte Sie auch interessieren

 
17

Kommentare

Keinen einzigen geht es schlechter? Das sagen sie mal den Eltern, der von einem Asylanten vergewaltigte und getöteten Studentin oder den zahlreichen Frauen die Opfer einer sexualtat wurde. Wie kann man nur solche Scheuklappen auf haben.

Wennst meinst

Gestern habe ich erfahren, dass die Gesprächsteilnehmer vor der Sendung gebrieft wurden. Lediglich die Dame mit dem einzigen flüchtlingskritischen Beitrag ist wohl durchgerutscht - dabei dürften derzeit viele Eltern ihre Sorgen teilen und ihr Verhalten ähnlich anpassen. Herrn Pannermayr Lob für die erfolgreiche Polizeiarbeit belegt schließlich auch nichts anderes als die Existenz einer neuen Gefahrenlage. Und das wird nicht besser - vorgestern wurden in meinem Wohnort schon Werbeflyer der islamischen Ahmadiyya-Sekte verteilt.

"Gestern habe ich erfahren, dass die Gesprächsteilnehmer vor der Sendung gebrieft wurden. "
Von wem? Quelle?

Von Bekannten, die dabei waren. Grundsätzlich ist dagegen ja auch nichts einzuwenden - man will sich die Sendung ja nicht von von pöbelnden Nazis oder Linksautonomen kapern lassen. Was blieb ist eine Farce : Sicher ist der AfD-Erfolg auf Protestwähler zurückzuführen - aber ich kann mir kaum vorstellen, dass viele Wähler wegen des Pflegenotstands oder der Rentensituation für die AfD gestimmt haben.

"Von Bekannten, die dabei waren."
Ist ja eine super Basis, um darauf eine Argumentation aufzubauen...

Ihr tut ja beinahe alle so als ob es euch seit den Einwanderungen so schlecht geht! Sowas von ignorant...! Keinem Einzigen geht es schlecht seitdem, ihr habt nur ein Problem teilen zu muessen!

Man braucht sich (neben dem gefährlichen Unsinn mit den Schreckgespenstern 'Flüchtlinge', 'Ausländer', 'Islam') nur mal ansehen, wie es um die Afd steht, wenn es um wirklich wichtige Themen, wie z.B. den Klimawandel geht, um die 'Kompetenz' dieser Partei beurteilen zu können.

Beim Klimawandel gehen die Aussagen von Ignoranz über Leugnung bis zu abenteuerlichsten Theorien.

Ganz bei Ihnen :)

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Artikel kommentieren

Kommentarregeln
  1. (Logout)

  2. (Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.)
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

Videos

 
 
 

Auto

Trauer

Immo

Jobs

Automarkt

Traueranzeigen

Immobilienmarkt

Stellenmarkt