Ein Name als Bindeglied: Die neue Donaufähre soll auf den Namen "Posching" getauft werden.

Fast hätten sie den Scherz geglaubt: 141 Namensvorschläge für die neue Fähre waren im Landratsamt Straubing-Bogen eingegangen, und die Gesichter im Kreisausschuss wurden lang, als Landrat Josef Laumer in einer Sitzung, die schon seit drei Stunden lief, ankündigte, die jetzt alle vorlesen zu wollen. In Wahrheit hatte die Verwaltung die Vorschläge schon auf acht heruntergesiebt - und gewählt wurde dann ein neunter, nämlich "Posching". Dieser Name, den der Kreisausschuss dem Kreistag empfiehlt, war der gemeinsame Wunsch der beiden Gemeinden Stephans- und Mariaposching: weil die Fähre, die sie verbindet, dann so heißt wie der gemeinsame Teil beider Ortsnamen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. November 2017.