Zutaten: Für den Teig brauchst du 125 Gramm weiche Butter, 125 Gramm Zucker, zwei Eier, die fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, 125 Gramm Mehl und einen viertel Teelöffel Backpulver. Für die Füllung des Kuchens brauchst du 100 Gramm Himbeeren, 350 Gramm Äpfel, 50 Gramm Butter, 35 Gramm Zucker und ein Päckchen Vanillezucker. Für das Topping benötigst du nochmal zwei Eier, davon jedoch nur das Eiweiß und 75 Gramm Zucker.

So geht’s: Rühre die Butter mit dem Zucker cremig, füge die Eier nacheinander hinzu, und rühre anschließend die Zitronenschale, das Mehl und das Backpulver unter. Die Hälfte des Teiges gibst du in eine kleine Springform mit einem Durchmesser von etwa 20 Zentimeter und backst sie im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 Minuten lang. Dann nimmst du die Springform heraus, lässt den Kuchendeckel abkühlen und backst den restlichen Teig, der nachher als Boden dient. Für die Füllung wäscht und trocknest du zuerst die Himbeeren vorsichtig. Nun schälst du die Äpfel und schneidest sie in dünne Spalten. Die Butter lässt du in einem großen Topf aufschäumen, fügst dann Zucker und Vanillezucker hinzu und lässt alles leicht karamellisieren. Die Apfelspalten dünstest du kurz an und garst sie dann zugedeckt 5 Minuten lang. Jetzt schlägst du noch das Eiweiß steif, fügst Zucker hinzu und schlägst die Mischung weiter. Den Kuchenboden in der Springform belegst du mit den Äpfeln. Darauf verteilst du die Himbeeren. Dann gibst du den Deckel drauf und drückst ihn leicht an. Darauf verstreichst du den Eischnee. Das alles backst du 10 bis 15 Minuten, bis es gold-braun ist. Jetzt kannst du den Kuchen genießen!