Auf der B 16 wollte am Mittwoch ein "Rennfahrer" wohl eine neue Bestmarke aufstellen. Er war  88 Stundenkilometer zu schnell unterwegs.

Die Verkehrspolizei Landshut hat im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogrammes 2020 am Mittwoch an der B 16 Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Trauriger Spitzenreiter war ein "Rennfahrer" der es bei erlaubten 70 Stundenkilometern auf 158 Stundenkilometer brachte. Insgesamt mussten sieben Autofahrer angezeigt und 18 verwarnt werden.