Rottenburg a. d. Laaber Mit Schulranzen und Schultüte

"Minni", die Maus aus der Schultüte, soll den Erstklässlern an der Grundschule Ergoldsbach beim Lernen der Buchstaben helfen. Foto: Redaktion Rottenburg

Schulanfänger wurden von Mitschülern, Lehrern und Bürgermeistern begrüßt.

Vom "Ernst des Lebens", als der die Schule oft bezeichnet wird, war für die Schulanfänger gestern noch nichts zu spüren. Überall im Verbreitungsgebiet der Heimatzeitung wurden die Erstklässler mit netten Worten der Schulleiter und Bürgermeister sowie Liedern und Aufführungen ihrer Mitschüler als Teil der "Schulfamilie" an den Grundschulen willkommen geheißen. In Ergoldsbach sprach Rektor Alexander Steckermeier vom "Abenteuer Schule" und in Hohenthann meinte Christa Geppert, dass die Erstklässler stolz darauf sein dürften, nun Schulkinder zu sein.

Am Ende des ersten Schultags ließen die Erstklässler an der Grundschule Rottenburg Luftballons zum Himmel steigen. Diese sind mit Postkarten versehen, so dass der Finder einen Gruß an den Schulanfänger schicken kann. Zuvor wurden die Erstklässler in den Klassenzimmern von ihren Klassenlehrerinnen Christina Bauer (1a, 21 Schüler), Gabriele Amberger (1b, 21 Schüler) und Magdalene Bauer (1c, 22 Schüler) begrüßt. Als es daran ging, die Karten für die Luftballonaktion zu bemalen, legte sich die erste Anspannung. Voller Stolz über ihre Schultüten, die gefüllt mit kleinen Geschenken waren, posierten die Erstklässler für die Klassenfotos. Am Montag findet noch ein ökumenischer Schulanfangsgottesdienst statt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. September 2017.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading