Radling Auf die Gegenfahrbahn gekommen: Unfall endet glimpflich

Ein 62-Jähriger kam am Montag zwischen Radling und Knöbling auf die Gegenfahrbahn. Obwohl vier Fahrzeuge in den Unfall verwickelt wurden, wurde wohl niemand ernsthaft verletzt. Foto: Schmid

Ein 62-Jähriger kam am Montag zwischen Radling und Knöbling auf die Gegenfahrbahn. Obwohl vier Fahrzeuge in den Unfall verwickelt wurden, wurde wohl niemand ernsthaft verletzt.

Nur der Unfallverursacher ist vorsorglich ins Krankenhaus gekommen, alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Aus bislang unbekannter Ursache kam am Montagabend gegen halb sechs ein 62-Jähriger mit seinem Fiat Punto zwischen Radling und Knöbling, gleich nach der Rechtskurve, nach links auf die Gegenfahrbahn.

Ein 27-jähriger Audifahrer, der in der Gegenrichtung unterwegs war, wich nach rechts aus, touchierte den Fiat noch leicht und landete im Graben.

Die dahinter fahrende Frau wollte dem Fiat auf ihrer Fahrbahn links ausweichen, steuerte auf die Gegenfahrbahn, der Fiat stieß ihrem Hyundai jedoch in die rechte Seite und landete schließlich im Graben.

Ein Opelfahrer, der hinter Audi und Hyundai unterwegs war, konnte noch bremsen, sein Auto wurde nicht beschädigt. Die Polizisten vermuten sowohl am Fiat als auch am Hyundai Totalschaden.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading