Nachdem MSC-Vorsitzender Christian Froschauer die Ehrengäste und Gäste zur Jahresabschlussfeier begrüßt hatte, darunter auch zweiter Bürgermeister Hans Schmalhofer, bedankte er sich ausdrücklich beim Hotel Liebl für die freundschaftliche Aufnahme seines Vereins im Hause. Besonders begrüßt wurden auch Ehrenvorsitzender Josef Froschauer, CSU-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Markus Schmid sowie die Ehrenmitglieder Dieter Pätzold, Ernst Niederecker und Anton Kerscher.

Das Tal der Tränen sei nun mit dem Jahr 2017, einem Schicksalsjahr für den MSC, durchschritten. Dieses Jahr habe man positiv abschließen können, freute sich Froschauer sagen zu können. "Nach den finanziellen Misserfolgen der letzten Jahre mussten wir uns sagen lassen, eventuell der Mathematik und des Rechnens nicht mächtig zu sein", so Froschauer auf entsprechende Kritiken eingehend. "Auch wenn das Jahr 2017 wirtschaftlich gesehen noch nicht vollständig abgeschlossen ist", so Froschauer an die zahlreichen Mitglieder im überfüllten Saal, "kann ich Ihnen ohne unserer Jahreshauptversammlung vorgreifen zu wollen mitteilen, dass wir für dieses Jahr eine eindeutig positive Entwicklung zu verzeichnen haben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 05. Dezember 2017.