Das Jahresabschlusskonzert von Ulrike Straub und Daniel Zacher war ein Festival der Klänge. Ein temperamentvolles und virtuoses Musikvergnügen bereiteten die Geigerin und der Akkordeonspieler dem Publikum am Samstagabend in der Gaststätte "Zur Überfahrt".

Durch das spannende Miteinander und Nebeneinader dieser beiden unterschiedlichen Instrumentenkombination ließen sie einen, mit musikalischem Blütenreichtum gefüllten Korb auf die Zuhörer wirken. Ein buntes akustisches Vergnügen mit einem Repertoire, das von Klassischem, Wiener Melodien, Filmmusik, Virtuosem und Melancholischem sowie folkloristische Stücken bis hin zu echter bayrische Volksmusik reichte. Als die vorletzte Nacht des Jahres über die Donaugemeinde hereingebrochen war, eröffnete das Duo mit "Wienerlieder" den Konzertabend.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 02. Januar 2018.