Oberliga Süd Landshut bezwingt Primus Rosenheim - Eisbären stoppen Negativserie

Der EV Landshut konnte am Freitagabend gegen den Tabellenführer jubeln. Foto: Georg Gerleigner

Erfolgreicher Arbeitstag für die ostbayerischen Oberligisten. Sowohl die Eisbären, als auch Deggendorf und Landshut konnten Siege einfahren. Letztere siegten sogar beim Tabellenführer.

Die Eisbären Regensburg konnten den ersten Erfolg unter Trainer Pavlov feiern. Nach vier Niederlagen in Folge gewannen die Eisbären am Ende mit 6:4 in Weiden. Die ersten fünf Minuten erspielten sich die Hausherren ein leichtes Übergewicht, dann kam Regensburg besser in die Partie und erzielten prompt die Führung. In der 8.Minute zog Tausch aus halblinker Position ab und Wiedemann im Blue Devils Kasten sah nicht gut aus. Der zweite Torerfolg blieb noch aus. Dies wurde in der ersten Unterzahl auch gleich bestraft, Stähle traf im Nachschuss. Zunächst traf Bosas nur den Pfosten, beim nächsten Angriff zielte Gajovsky genauer. Flache traf dann per Schlenzer zum 3:1. Mit diesem Vorsprung im Rücken kam auch das Scheibenglück. Beim 4:1 sah Wiedemann wieder nicht gut aus: Ein ungefährlicher Schuss von Bosas rutschte ihm durch die Schoner. Für den Goalie war kurz darauf Schluss. In der 29.Minute fing der EVR sich einen Konter ein, den Pauker vollendete. Zwar beantwortete Wolsch das 3:4 von Heinisch nur 14 Sekunden später mit dem fünften Gästetreffer, doch nur weitere 26 Sekunden darauf war erneut Heinisch zur Stelle. Er traf zum zwischenzeitlichen 4:5. Die Vorentscheidung fiel dann in Unterzahl der Regensburger: Mangold besorgte das 6:4.

Auch der Deggendorfer SC konnte sein Auswärtsspiel bei den ERC Bulls Sonthofen gewinnen. Am Ende reichte ein 2:3 nach Overtime für die Niederbayern. Schon nach 44 Sekunden ging der DSC mit 1:0 in Führung. Auf Zuspiel von Kyle Gibbons erzielte Curtis Leinweber die Führung. Nach dem frühen Treffer passierte kaum mehr etwas im ersten Drittel und so dauerte es bis in die 29. Minute, bis der nächste Treffer folgte. Deggendorf musste den 1:1-Ausgleich durch Voit hinnehmen. Doch die Truppe von Trainer John Sicinski hatte knappe eineinhalb Minuten danach die frühe Antwort parat. Wieder sorgte das Duo aus Leinweber und Gibbons für den Treffer. Dieses Mal legte Leinweber seinem Kollegen auf. Die Gastgeber aus Sonthofen gaben nach dem erneuten Rückstand nicht auf. In der 36. Spielminute traf dann Just zum 2:2 – der Ausgleich. Weil sowohl im zweiten Drittel, als auch im finalen dritten Drittel nichts mehr passierte, musste die Overtime entscheiden. Hier hatte der DSC das bessere Ende für sich. Wieder erzielten sie ein frühes Tor, wieder war es das Leinweber-Gibbons-Duo: Nach 29 Sekunden legte Leinweber Gibbons auf, der zum Endstand traf. Beide Angreifer konnten drei Scorerpunkte in dieser Partie sammeln.

Auch der dritte ostbayerische Oberligist konnte seine Partie siegreich bestreiten. Der EV Landshut siegte gegen Tabellenführer Starbulls Rosenheim mit 6:3. Die ersten Nadelstiche setzte der EVL: Viktor Lennartsson erzielte in der neunten Minute das 1:0. Doch die Gäste schlugen eiskalt zurück. Baindl nutzte eine Verwirrung in der Landshuter Defensivabteilung zum Ausgleich (12.). In zweiten Drittel ging es munter weiter, jedoch fiel zunächst kein weiterer Treffer. In Landshuter Überzahl klingelte es dann aber doch – jedoch auf der anderen Seite. Zick holte sich die Scheibe und schloss seinen Solo-Lauf zum 1:2 (30.) ab. Kurz darauf markierte Stefan Reiter per Schlenzer den Ausgleich – 2:2. In Überzahl tanzte Rosenheims Witala Max Englbrecht aus und schob zum 2:3 (45.) ein. Dann jedoch zeigte der EVL was in ihm steckt. Max Forster (52.), Stefan Reiter (54.) und Alex Ehl (54.) drehten das Match - 5:3, drei Tore binnen 129 Sekunden. Den Schlusspunkt setzte Viktor Lennartsson mit dem 6:3 (58.) im Powerplay.

Hier gibt's den ausführlichen Spielbericht.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos