Marzling Grausiger Fund: Leiche im Schuppen entdeckt

Ein Mann hat in seinem Schuppen bei Marzling eine skelettierte Leiche entdeckt. Die Identität ist noch unklar (Symbolbild). Foto: dpa

In einem Holzschuppen bei Marzling ist am Samstag, 25. November, eine skelettierte Leiche entdeckt worden. Laut Polizei ist die Identität noch ungeklärt.

Den grausigen Fund machte ein Mann am Samstag, als er in den Anbau seines Holzschuppens in der Nähe der Ortsverbindungsstraße der Isarau bei Marzling und des nördlich der A92 liegenden Kiesweihers im Bereich der sogenannten "Unteren Au" ging. 

Um wen es sich bei der männlichen Leiche handelt, ist auch nach der Obduktion im Institut für Rechtsmedizin in München unklar. Nach Angaben des Entdeckers könnte es sich um einen Obdachlosen handeln, dem er vor etwa drei Jahren den Scheunenanbau als Unterkunft anbot. Wie er heißt, weiß er nicht. Gestorben ist der Mann ohne Fremdeinwirkung.

Von dem Toten ist bislang bekannt:

- zwischen 50 und 60 Jahre alt
- etwa 1,80 Meter groß
- europäische Erscheinung
- normale Statur
- blonde Haare
- sprach Deutsch mit bayerischem Dialekt 
- war immer wieder mit einem blauen City-Rad unterwegs
- betrieb früher wohl eine Firma, die wegen Problemen aufgelöst werden musste

Die Kripo fragt:

- Wer kann Hinweise zu Namen oder Herkunft des Mannes geben?
- Mit wem hatte er näheren Kontakt?
- An welchen Örtlichkeiten hielt er sich regelmäßig auf?
- Wo bekam er Nahrung oder Geld zum Überleben?

Wer Hinweise hat, soll sich bei der Kripo Erding unter der Telefonnummer 08122/968-0 melden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos